Finanzielle Nachhaltigkeit ist für die Versicherten und Anleger entscheidend. Deshalb integriert Swiss Life Asset Managers ESG-Kriterien in den gesamten Anlageprozess.

Verantwortungsbewusstes oder nachhaltiges Investieren hat sich von einer belächelten Nische zum Mainstream zu entwickelt. Die Volumina entsprechender Anlageprodukte wachsen und das Thema findet immer mehr Beachtung in der Öffentlichkeit und bei institutionellen wie bei privaten Anlegern. Angesichts des forschen Tempos in der EU und in Frankreich mag die (Selbst-)Regulierung in der Schweiz noch sehr zurückhaltend erscheinen. Doch auch hierzulande zeigen sich einschlägige Trends. Und nicht zuletzt wachsen der Druck durch öffentliche Rankings und die steigende Erwartungshaltung jüngerer Anleger.

Nachhaltigkeitskriterien im Anlageprozess für alle Anlageklassen

Der Grundsatz der «treuhänderischen Pflicht» verlangt, dass alle massgeblichen Risiken beim Asset Management angemessen zu berücksichtigen sind, also inklusive der nicht finanziellen Risiken. Verantwortungsbewusstes Anlegen bedeutet somit, Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungs-Kriterien (sogenannte ESG-Kriterien: Environmental, Social and Governance) zusammen mit weiteren Risikofaktoren und finanziellen Kennzahlen in einen kontrollierten und strukturierten Anlageprozess zu integrieren, um langfristig auch finanziell nachhaltige Renditen zu erzielen.

Verantwortungsbewusstes Investieren ist für jede Anlageklasse angepasst anzugehen, um beurteilen zu können, wie sich ESG-Themen konkret auf Risiko und Rendite auswirken. Optimalerweise sollte es ein integraler Bestandteil jeder einzelnen Anlageentscheidung sein. Für die meisten Anlageklassen gibt es ein umfangreiches Fundament an Methoden. Zum Beispiel lassen sich für Immobilien ESG-Faktoren anhand einer Akquisitionscheckliste beurteilen. Für Anleihen können Portfoliomanager interne oder externe ESG-Ratings in die Kreditanalyse einpflegen.

Schlüsselfaktor Transparenz

Dreh- und Angelpunkt für die Glaubwürdigkeit des verantwortungbewussten Anlegens sind die Messbarkeit und transparente Darstellung in Anlageberichten, wie sie z.B. für französische Anleger bereits vorgeschrieben ist. Für Wertschriften können dazu ESG-Ratings sowie Umwelt- und Sozialdaten aus den Analysen einschlägiger Anbieter herangezogen werden. Bei Immobilien gilt es, die Werte beispielweise zum Energieverbrauch oder zum CO2-Ausstoss über passende Tools direkt zu erheben oder über geeignete Modelle zu berechnen. Weiter gehende Analysen mit zusätzlichen Daten werden direkt im Risikomanagement verwendet. Beispielsweise können der «CO2-Footprint» oder der «Climate Value-at-risk» die Sensitivität der Anlagewerte gegenüber bestimmten Klimaentwicklungen aufzeigen.

Selbstverpflichtungen über Standards und Labels wie auch sich abzeichnende Regulierungen in der EU und in der Schweiz fördern die Entwicklung hin zu Transparenz, wie dies z.B. beim EU Action Plan und der «Task Force on Climate-related Financial Disclosures» (TCFD) der Fall ist. Orientierungshilfe geben auch Labels wie die «Prinzipien für verantwortliches Investieren» (PRI) oder «Global Real Estate Sustainability Benchmark» (GRESB), die Informationen zu Engagements, Prozessen und Dokumentation der teilnehmenden Unternehmen geben.

ESG als zentrales Element

Eine Anlagestrategie, die ESG-Faktoren formalisiert in den gesamten Anlageprozess integriert, stellt heute ein zentrales Element der treuhänderischen Pflicht dar. Nachhaltigkeit avanciert damit zu einem wichtigen Bestandteil des Risikomanagements und trägt zur Transparenz bei. Und nicht zuletzt hilft sie institutionellen Anlegern wie Pensionskassen dabei, ihre Reputation zu pflegen, indem sie deren Verantwortung transparent und nachvollziehbar aufzeigt.

Facts

Swiss Life Asset Managers ist ein namhafter europäischer Vermögensverwalter und ein führender (1) institutioneller Immobilien-Asset-Manager in der Schweiz, Frankreich, Deutschland, Grossbritannien und ist seit über 160 Jahren erfolgreich im Risikomanagement tätig. Ziel ist es, langfristige und stabile Anlageerträge zu erzielen. Dies gibt Kunden die Grundlage, selbstbestimmt und finanziell zuversichtlich solide und langfristig planen zu können. Swiss Life Asset Managers ist Unterzeichner der durch die Vereinten Nationen unterstützten Principles for Responsible Investment (PRI) und Mitglied der Global Real Estate Sustainability Benchmark (GRESB).

Per 30. Juni 2019 verwaltete Swiss Life Asset Managers CHF 249,7 Milliarden Vermögen für die Swiss Life-Gruppe, davon über CHF 79,5 Milliarden für das Anlagegeschäft für Drittkunden. Von den insgesamt CHF 249,7 Milliarden verwalteten Vermögen, sind CHF 67,2 Milliarden in Immobilien investiert. Zusätzlich bewirtschaftet Swiss Life Asset Managers über die Immobilien-Einheiten Livit und Corpus Sireo insgesamt CHF 28,8 Milliarden an Liegenschaften. Total resultierten per Ende Juni 2019 somit verwaltete Immobilien im Wert von CHF 96 Milliarden.

Swiss Life Asset Managers beschäftigt über 2300 Mitarbeitende in Europa.
1 PropertyEU, Top 100 Investors, Dezember 2018

Swiss Life Asset Management AG
General-Guisan-Quai 40, Postfach, 8022 Zürich
Tel. +41 43 284 77 09
www.swisslife-am.com

Send a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.